Fabrik

Die Fabrik in Ottensen, einem Stadtteil des Bezirks Hamburg-Altona, gilt als erstes und wohl bekanntestes Kultur- und Kommunikationszentrum in Deutschland. 1971 wurde sie von dem Maler Horst Dietrich und dem Architekten Friedhelm Zeuner in dem Gebäude einer ehemaligen Maschinenfabrik gegründet.
Das Gebäude aus der Gründerzeit beeindruckt durch seine besondere Architektur: ein hoher, kirchenschiffartiger Raum mit einer Holzträgerkonstruktion und umlaufenden Galerien in den zwei Stockwerken, die einen Blick auf das Geschehen in der Halle ermöglichen.
Als eine Art Denkmal der Industriegeschichte findet sich über dem Einlass ein alter Lastkran. 1977 brannte die Fabrik bis auf die Grundmauern ab, wurde aber 1979 nach dem alten Vorbild wieder aufgebaut.
Der Club mit einer Kapazität von 1.200 Besuchern ist fußläufig von der S-Bahn-Station Altona erreichbar. Alternativ hält der Bus 382 an der Haltstelle “Fabrik” direkt vor der Tür.

Barnerstraße 36
22765 Hamburg (Ottensen)