SAMIAM

Di, 09.10.2018
, Logo

Special Guests: TV HAZE

Wie feiert man als gr√∂√ütes lebendes Understatement der Punkrock Szene eigentlich geb√ľhrend seinen¬†30sten Geburtstag?

SAMIAM¬†aus¬†Berkeley, Kalifornien¬†haben in nunmehr drei Dekaden zwischen Indie- und Major-Releases via¬†Burning Heart, Hopeless und Atlantic¬†so ziemlich alles gesehen, jede Clubsteckdose auf diesem Planeten mal angezapft f√ľr ihre Sportgitarren, sogar Stadionbands wie Green Day ma√ügeblich beeinflusst und mit unz√§hligen grandiosen Songs Herzkammern von Fans rund um den Globus geflutet.

Es w√§re ein leichtes, sich im Jubil√§umsjahr andauernd selbst abzuhighfiven und ab jetzt als eitler Szene-Pionier mit Lasershow, Pelzmantel und Stempeluhr auf die B√ľhne zu gehen. Stattdessen shoegazen¬†S√§nger Jason Beebout,¬†Gitarrist Sergie Loobkoff¬†und die Jungs einfach weiter wie kaum eine andere Band der Bay Area und schmettern dabei unglaubliche Hits, die zurecht einen ewigen Ehrenplatz in den Punk-Plattenregalen, Mixtapes und Alltime-Top-Ten-Listen haben.

Grandiose Alben wie¬†‚ÄěClumsy‚Äú,¬†‚ÄěYou‚Äôre Freaking Me Out‚Äú¬†oder¬†‚ÄěAstray‚Äú¬†ziehen ihr Mojo auch Jahre nach ihrem Release noch aus genial poppiger Melancholie, famos schmachtenden Vocals mit Rotwein-Fahne, rumpeligem Punkrock-Drive und sympathischer Indie-Geste. Dazu kommt gelebte Teenage Angst, die mit einem gro√üen Schluck¬†Liquor Store Romantik in den Texten runtergesp√ľlt wird.

W√§re diese Welt gerecht, dann w√ľrden¬†SAMIAM¬†auf einem Thron aus Awards sitzen und sich von diversen sogenannten Poppunk-Legenden die F√ľ√üe massieren lassen. Stattdessen hockt das heutige Quintett, welches komplettiert wird durch¬†Gitarrist Sean Kennerly,¬†Drummer Colin Brooks¬†und¬†Bassist Chad Darby¬†lieber auf dem Bordstein vor den Lieblingsclubs dieser Milchstra√üe bei bester Bierb√ľchsen-Bodenst√§ndigkeit.

30 Jahre SAMIAM nun also im Jahr 2018. Wow.

Keine Frage: Das bedeutet vor allem, dass der F√ľnfer endlich mal wieder auf Tour kommt, um mit all ihren Die-Hard-Fans gro√üartige Geburtstags-Abende zu verbringen und wieder die leidige Dauer-Frage neu auszuloten, welches denn nun das beste Album der Band ist. Vielleicht w√§re es an der Zeit, mal ein paar Goldplatten zu basteln und mitzubringen. Verdient h√§tten sie es. Aber hey – ein gut gemeintes Schulterklopfen an der Theke nach der Show d√ľrfte auch reichen, solange irgendjemand dann auch die Band √ľberredet bekommt, endlich ein neues Album zu ver√∂ffentlichen. Verdient h√§tten das n√§mlich wir alle.

Happy Birthday, SAMIAM!

Wie feiert man als gr√∂√ütes lebendes Understatement der Punkrock Szene eigentlich geb√ľhrend seinen¬†30sten Geburtstag? SAMIAM¬†aus¬†Berkeley, Kalifornien¬†haben in nunmehr drei Dekaden zwischen Indie- und Major-Releases via¬†Burning Heart, Hopeless und Atlantic¬†so ziemlich alles gesehen, jede Clubsteckdose auf diesem Planeten mal angezapft f√ľr ihre Sportgitarren, sogar Stadionbands wie Green Day ma√ügeblich beeinflusst und mit unz√§hligen grandiosen Songs Herzkammern…

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Tickets ab 
20,00
 zzgl. Geb√ľhren