ENSIFERUM

Di, 03.04.2018
, Gruenspan

Path To Glory Tour 2018

Special Guest: Ex Deo
Support: Wind Rose

Spricht man von den wahren Größen des Folk Metal, kommt man nicht an Ensiferum vorbei, die mit Two Paths erneut bestätigen, dass Sie den Genre-Thron zu Recht besetzen. Two Paths setzt den bisher sechs Alben der Finnen noch einen drauf und ist zugleich ihr bisher organischstes, weitläufigstes Werk geworden, womit sie sich einmal mehr über die graue Masse hinwegsetzen. “Als wir ‘One Man Army’ (2015) machten, wollten wir, dass es wie ein Live-Album klingt, nicht so Studio-mäßig. Mit ‘Two Paths’ erreichen wir die nächste Stufe analoger Aufnahmen, denn wir haben die Spuren reduziert und ohne Clicktrack eingespielt, was uns einen völlig anderen Groove verliehen hat, wenn man das Ergebnis mit den meisten zeitgenössischen Metal-Produktionen vergleicht”, erzählt Bassist/Sänger Sami Hinkka. Die Band mag vor Ideen übersprudeln und diese mit ungeheurem Talent umsetzen, ist aber stets bodenständig geblieben, was sich mit der Zeit ausgezahlt hat, denn ihr Erfolg spricht für sich selbst. “Im Grunde genommen schreiben wir nur Musik, die uns gut gefällt und Spaß bereitet, wenn wir sie live zocken. Ich würde sagen, dass wir mit ‘Two Paths’ alles besser gemacht haben als je zuvor.

Angesichts der Tatsache, dass One Man Army als Zenit der Band gilt stand die Gruppe bei der Arbeit am Nachfolger unter Druck, ließ sich aber von der Intuition jedes einzelnen Mitglieds lenken, um das Optimum aus sich herauszuholen. Was Hinkka, Markus Toivonen (Gitarre/Gesang), Petri Lindroos (Gesang/Gitarre) und Janne Parviainen (Drums) betrifft, so ist ihr Selbstvertrauen mit jedem Album weitergewachsen, was sich auch auf die ehemalige Turisas-Akkordeonistin Netta Skog übertrug, die seit 2016 fest zur Band gehört. “Netta vertrat zunächst Emmi (Silvennoinen, Keyboards/Gesang) auf Tournee, doch als Emmi aussteigen wollte, lag es nahe, Netta den Posten anzubieten.” Da Netta Weltmeisterin in Sachen Digitalakkordeon ist, brauchen die Fans nicht zu befürchten, die Band müsse ohne Keyboard Abstriche auf der Bühne machen, wenn sie die Dame in Aktion erleben. “Das Digitalakkordeon verfügt genauso wie ein Keyboard über alle möglichen und unmöglichen Sounds, bloß dass es anders gespielt wird, und Netta versteht ihr Handwerk absolut! Sie kommt von einer anderen musikalischen Schiene und ist nicht nur sowohl eine tolle Performerin als auch Sängerin, sondern auch virtuos und äußerst kreativ, also war ihr Input für ‘Two Paths’ sehr wichtig.”

Wie üblich für Ensiferum wird im Anschluss an die Veröffentlichung eine lange Tournee folgen, deren Termine das gesamte kommende Jahr füllen. Obwohl sie seit ihrem Debüt 2001 so viel erreicht haben, sind die Finnen längst nicht satt, sondern wollen mit jeder Platte mehr Hörer erreichen, ohne sich verbiegen zu müssen. “Ich schätze, dass jeder , der mit dem Musikmachen anfängt, von Auftritten vor einem riesigen Publikum träumt, aber ich hätte nie gedacht, dieser Traum würde wahr. Wir haben eine Menge erreicht, aber hoffentlich noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Band fühlt sich geehrt in dieser Situation, und wir wären heute nicht an diesem Punkt, wenn uns nicht die richtigen Leute geholfen hätten, ganz zu schweigen von unseren intensiven Tourneen und vor allem den loyalen durchgeknallten Fans, die wir weltweit haben. Ihr macht das alles erst möglich, vielen Dank!!”

Special Guest: Ex Deo Support: Wind Rose Spricht man von den wahren Größen des Folk Metal, kommt man nicht an Ensiferum vorbei, die mit Two Paths erneut bestätigen, dass Sie den Genre-Thron zu Recht besetzen. Two Paths setzt den bisher sechs Alben der Finnen noch einen drauf und ist zugleich ihr bisher organischstes, weitläufigstes Werk…

Präsentiert von